Ein Siebenstern harmonisiert “Mutter Erde” und vertreibt die Varroa-Milbe

Besserer-Imkerhonig

Hubert Besserer Der-Bien-im-Siebenstern (2)

Mein erster Siebenstern, noch nicht ganz gefüllt, 2 durch einen Stein belegt und eine Beute konnte ich nicht mehr umziehen, aber er ist aktiev.

 

Heiland nimm in Hut die Bienen, die mit Wachs dem Altar dienen, die mit Honig uns ernähren, die uns Fleiß und Ordnung lehren, Gottes Schöpfung uns erhalten, Einsicht geben in sein Walten. Gottes Segen sei mit ihnen – Heiland nimm in Hut die Bienen

Der Bien im Siebenstern
Im Jahre 1991 erschien im UKKAM-Verlag, München, von Heinrich Sannemann das erste Heft seiner gelben Reihe mit dem Titel „Der Bien und seine wahre Aufgabe auf Erden“.
Das Heft ist seit längerer Zeit vergriffen.
Da aber immer nach dem Heft gefragt wird und die Varroa zu einem wirklichen Problem für viele Imker geworden ist, greife ich die Ideen von Heinrich Sannemann auf und gebe sie zusammengefasst und erweitert mit meiner Siebenstern-Betriebsweise, mit freundlicher Genehmigung von Heinrich Sannemann erneut allen Imkern weiter. So werden unsere Lieblinge, die Bienen, von den lästigen Milben befreit und die Erde schwingt im Wirkungsbereich des Bienen-Siebensterns harmonisch.
Volker von Schintling-Horny
Sachbücher, Ratgeber & Freizeit, Freizeit, Haus & Garten

Unsere Bienen sind eine ganz besondere Art von Tieren da sie in Gemeinschaften mit genau eingeteilten Arbeitsbereichen, seit mindestens 50 Millionen Jahren auf der Erde leben. Eine solche Gemeinschaft, ist nur lebensfähig, wenn seine Glieder, die Königin, die weiblichen Arbeitsbienen, die männlichen Drohnen, das Wabengerippe und die Bienenbehausung (Beuten oder Körbe) alle zusammen funktionsfähig ein Ganzes ergeben. Der Bienenvater/mutter (Imker) ist auch ein sehr wichtiger Teil dieser Gemeinschaft, da er in Harmonie mit den Bienenvölkern lebt und ihnen durch seine Liebe und Führsorge hilft in unserer heutigen Umwelt zu überleben. Eine solche Gemeinschaft nennen wir den Bien.

Der Bien lebte schon bei den alten Ägyptern, ja in noch früherer Zeit, in Staatenbildender, arbeitsteiliger Gemeinschaft, mit Menschen zusammen. Darum sind auch viele Wesenszüge, wie hierarchische Ordnung (Königin=Staatsoberhaupt; Arbeiterin/Brutpflege= Kindergärtnerin, Nektar/Pollensammlerin, Wachmannschaft=Soldat, Honig= Vorratshaltung, Rundtanz=Informationssysteme, Matriarchat=Frauenstaat oder Wabenbau= Hausbau), dem Menschen, wie dem Bien eigen. Liegt da nicht nahe, dass der Bien eines dem Menschen vergleichbar, sehr hoch entwickeltes Wesen, auf unserer Erde ist? Die Königin hat viele Wesenzüge eines Staatsoberhauptes oder Familienvaters. Ein aktiver Siebenstern schützt, wie ein Wall oder eine Stadtmauer die anderen darin befindlichen  Wirtschaftsvölker, die nicht auf dem Sternspitzen stehen, aber den nötigen Honig produzieren.
In früheren Zeiten bestand noch eine enge Verbindung zwischen Mensch und Bien, da informierte der „Bienenvater“ den Bien über alle wichtigen Ereignisse auf dem Bauernhof. Der Bien kann unsere Worte und unsere Gedanken verstehen, wir aber haben verlernt ihn zu verstehen und können seine Gedanken nur mental fühlen. Trotzdem ist der Bienenvater ein ganz wichtiger geistiger Teil des gesamten Bien.
Durch Aufstellen von sieben Bienenvölkern im 13 Meter Durchmesser großen Siebenstern erhöht sich die gesammelte Lebensenergie in diesem Wirkkreis und hilft “Mutter Erde” die ihr täglich zugefügten Umweltschäden zu verkraften. Das Büchlein ist zu empfehlen hier noch eine Leseprobe Bien im Siebenstern

Warum sollten wir mit diesem Siebenstern arbeiten?

Es ist die erreichte Schwingungserhöhung, durch einen richtig aufgebauten Siebenstern, welche es den Milben schwierig macht. Sie verlieren ihre Orientierung und fallen verwirrt ab. Dieses trägt zur Gesundung unserer Bienenvölker bei.

Ich betone ausdrücklich, bis jemand weiß, ob sein Siebenstern richtig arbeitet, sind Kontrollen bezüglich der Milben durchzuführen. Es ist auch ratsam, jemanden zu Rate zu ziehen, der/die sich damit auskennt.

Dieses durch den Siebenstern erzeugte Energiefeld ist so stark, dass alle geopatogenen Zonen wie beispielsweise Globalgitter, Benker, Hartmanngitter und die Wirkungen von Wasseradern im Wirkungsbereich des Siebensterns (Kugeldurchmesser ca. 4,2 km) ihre negativen Einflüsse auf die Lebewesen und die Natur allgemein aufheben.

Die Schwingungs-Energie, die von einem solchen neuen und doch alten Wesen (der Siebenstern ist als Wesen zu bezeichnen), diesem mit sieben Bienenvölkern an den Spitzen des Siebensterns, einem lebenden Steinkreis, ausgeht, ist auch für den geistigen Entwicklungsgang und die Harmonisierung unserer Mutter Erde sehr wertvoll und wichtig.

Der Nutzen des Siebenstern für die Bienenvölker

Die spezielle Aufstellung der Völker im Siebenstern, so wie dieser in der Kathedrale von Chartres zu finden und ausgerichtet ist, ermöglicht eine Schwingungserhöhung auf den Sternspitzen.

Einerseits dient dies zur Eindämmung der Varroa Milbe, andererseits Gesunden hier die Völker gegenüber einer rein materialistischen Betriebsweise. Vitale Bienen mit Königinnen, die ihren Begattungsflug in Regenbogenhöhe vollbringen können, sind genauso wichtig, wie das Anstreben der natürlichen Vermehrung der Völker. Schwarmunterdrückung sollte soweit als möglich vermieden werden. Will ein Volk schwärmen, so soll es diesen Liebesakt ausführen können, es ist ganz natürlich.

Ab und an ist der Fortschritt ein Schritt fort vom Bewährten: Vor 1500 Jahren gab es auf der Welt 15.000 notierte Siebensterne mit Bienenvölker, 1960 keinen Einzigen mehr. Seit 2014 konnte man wieder 450 Siebensterne zählen. Wundervoll wäre, wenn es immer mehr werden.

Die Schwingung der Nahrungsmittel wird nach Bovieseinheiten ermittelt (Die Herkunft des Namens Bovis ist unklar. Verschiedenen Quellen zufolge geht sie auf einen französischen angeblichen Physiker oder Radiästhesisten). Der handeslübliche Fabrikhonig zeigt nicht mehr als 300 Bovis, der Imkerhonig zwischen 3000 und 6000 Bovis, der Honig eines Siebensterns über eine Millionen Bovis.

Es loht sich seine Völker, wenn es platztechnisch möglich ist, in diese kraftvolle Ausrichtung zu stellen.

Es gibt noch andere Möglichkeiten, die Schwingung der Energie, für die Bienenvölker zu erhöhen.

Hubert Besserer und Andrea Weiler

Hier verweise ich auf die Seite www.erdakupunktur.com von Andrea Weiler, die mir seit Mai 2017, einen Platz für meine Bienen in ihrem Garten zur Verfügung stellt. Das Volk gehört zu meinen Bienen, aber Andrea experiementiert liebevoll mit dem Bienenvolk. Sie erhöht die Energien durch Formenenergie und Klängen, auch Schwingungen durch den Stein der Harmonie. Sie möchte ebenso der Varroa das Leben erschweren, die Milbe wenn möglich von den Bienen fern halten. Berichte dazu werden folgen.
Bild links : Hubert Besserer erklärt Andrea Weiler den Umgang mit den Bienen

Bild unten: Auf der Wintercollage, sieht man uns beim Erbauen des Siebensterns. Wir trafen uns Februar und legten die Plätze, nach einer Formel im Goldenen Schnitt fest.

Bild unten: so zeigt sich der Siebenstern zum ersten Frühling.

Eines Tages wird alles bewachsen und harmonisch sein. Bilder und Berichte dazu werden folgen.

 

Hubert Besserer Der-Bien-im-Siebenstern (1)

Hubert Besserer Der-Bien-im-Siebenstern (3)